20150316_Farbe im Ellerbach (1)Einsatzinfo der Freiwilligen Feuerwehr Verbandsgemeinde Rüdesheim – Wehrführer FW Rüdesheim Rouven Ginz

    Montag, 16. März 2015, Alarmzeit: 18:50 Uhr
    Notrufmeldung: Farbe im Ellerbach am Radweg bei Rüdesheim
    Einsatzart/-ort: Gefahrstoffeinsatz – Ellerbach im Verlauf zwischen Weiher und DRK-Seniorenzentrum Rüdesheim
    Aufmerksamen Spaziergängerinnen und einer Joggerin fielen am frühen Montagabend eine Verunreinigung des Ellerbachs im Verlauf am Radweg zwischen Weiher und DRK-Seniorenzentrum Rüdesheim auf. An der Stelle der steinernen Ruhebank befand sich am Rand des Baches eine Flüssigkeit an der Wasseroberfläche, die sich schnell als weiße Wandfarbe herausstellte. Die hinzugerufene Polizei bestätigte die Feststellung und verständigte die Feuerwehr. Ein Verursacher konnte vor Ort leider nicht mehr festgestellt werden.

    Als die Feuerwehreinheit Rüdesheim an der Einsatzstelle eintraf, hatte sich die Farbe auf einer Fläche von rund 2 Quadratmetern auf dem Bachboden abgesetzt. Um zu verhindern, dass die Farbe weiter einsickert, rüsteten sich zwei Kameraden mit Wathosen aus und kofferten den verunreinigten Bachboden mit Schaufeln aus. Der farbige Schlamm wurde mit Mulden aufgefangen und anschließend der fachgerechten Entsorgung zugeführt. Die mehr als einstündigen Bergungs- und Renigungsarbeiten führten 9 Einsatzkräfte durch, die mit drei Fahrzeugen im Einsatz waren.

    Dank der Aufmerksamkeit der Spaziergängerinnen und der Joggerin konnten zeitnah Maßnahmen durch die Feuerwehr eingeleitet werden, die eine weitere Verunreinigung des Bachlaufs verhindert haben. Die Feuerwehrleute zeigten sich entsetzt über eine derartige Umweltverschmutzung. Wehrführer Rouven Ginz sprach von einer riesen Sauerei und betont, dass Altfarbe kostenlos bei den Wertstoffhöfen abegegeben werden kann, die dort fachgerecht entsorgt wird. Anscheinend war dem verantwortungslosen Zeitgenossen aber der Weg zu weit. Ginz hofft, dass sich vielleicht noch Zeugen bei der Polizei melden, die Hinweise zum Verursacher geben können. Die Polizei leitete den Vorgang an die Kripo weiter und hat die Untere Wasserbehörde informiert.

    Bereits im Sommer 2013 wurde durch Unbekannte eine Flüssigkeit im Bereich Weinsheim in den Ellerbach eingeleitet, die ein Forellensterben im weiteren Bachlauf bis zur Ellerbachmündung in die Nahe zur Folge hatte.