Tag der offenen Buecherei 2Den Tag der offenen Bücherei veranstalteten die Teams der Gemeindebüchereien Hargesheim, Roxheim und Rüdesheim am Samstag, 28.2. Nachmittags zum ersten mal mit gutem Erfolg. Waren die Angebote an diesem Tag auch ganz unterschiedlich, so war allen Teams jedoch das Anliegen gemeinsam, möglich viele Besucher zu gewinnen und für die Bücherei zu begeistern.

Die Bücherei Hargesheim bot für Erwachsene und Kinder eine spannende Büchereirallye an. Eine der Fragen für Erwachsene lautete: „ Wo ging Astrid Lindgren zur Schule.“ Unter drei möglichen Fragen Stockholm, Malmö und Vimmerby, konnten sich die Besucher für die richtige Antwort entscheiden. Astrid Lindgren schrieb die Geschichte Michel von Lönneberga. Hier wurden die Kinder gefragt. „Wo wohnt Michel“ in Bullerbü, Katthult oder Villa Kunterbunt. Diese Frage beantworteten alle Kinder richtig, war ihnen der Bauernhof Katthult aus dem Fernsehen bestens bekannt. Auf die Gewinner wartete eine große Kiste mit neuwertigen Büchern, wovon die Besucher regen Gebrauch machten. Sie lobten das Team für den interessanten Nachmittag.

In der Roxheimer Gemeindebücherei konnten sich beim Tag der offenen Büchereien die interessierten Besucher zunächst bei einer Tasse Kaffee über aktuelle Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt informieren. Im Anschluss daran lud das Büchereiteam in denMehrzweckraum der Roxheimer Grundschule ein. Auf einer Reise von der Felsenkirche in Idar­Oberstein bis zum Binger Mäuseturm konnten die Anwesenden den Sagen und Erzählungen von Heidrun Hahn lauschen und deren Gemälde bewundern. Die Bad Sobernheimer Künstlerin hat zahlreiche Burgen im Nahe­Hunsrück­Raum gemalt und kennt die historischen Daten sowie viele der Sagen rund um diese geschichtsträchtigen Gemäuer. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich das Team der Roxheimer Bücherei bei Heidrun Hahn für den interessanten Nachmittag.

Den Zauber der Edelsteine konnten die Kinder in einem Workshop in Rüdesheim erleben.Zu dieser Veranstaltung brachte Dagmar Müller– Werle den Kindern eine große Kiste mit,natürlich vollgepackt mit funkelnden Steinen. Die Expertin erklärte den Kindern, dass essich hier um Nachbildungen handelte, ansonsten hätte die Bücherei einenSicherheitsdienst beauftragen müssen. Fragen der Kinder, z.B., wann und wo die Steinegefunden wurden, beantwortete sie kindgerecht. Zur gleichen Zeit als die Dinosaurier die Erde bevölkerten, lagerten sich die unterschiedlichen Edelsteine ab. Ein Mädchen erzählte das ihr Vater bei Idar– Oberstein einmal einen Achat gefunden hat. Anhand einer Weltkarte erklärte Dagmar Müller – Werle die heutigen Fundgebiete, die über die ganze Welt verstreut sind. Das die Edelsteine bunt funkeln, konnten die Kinder erleben, als diese von Hand zu Hand weitergereicht wurden. Besonderes Interesse fand der König unter den Edelsteinen, der Diamant. Dieser war ein Duplikat eines Edelsteines aus der Krone von Königin Elisabeth. Zum Abschluss erhielt jedes Kind einen echten Edelstein geschenkt. Während die Kinder im Workshop beschäftigt waren, hatten die Eltern bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit sich über die aktuell neuen Bücher zu informieren.

Wiesbadenkrimi im Weinpavillion
Tag der offenen Bücherei