Bei äußerlich kühlem und bewölktem Wetter präsentierte der Gesangverein 1888 Rüdesheim eine besondere kulturelle und musikalische Veranstaltung: mit wunderschöner Abendmusik rund um die ansprechend dekorierte gemeindeeigene Scheune im alten Ortskern von Rüdesheim ließ der Verein für das zahlreich erschienene Publikum die Sonne aufgehen.

Die beiden Chöre des GV unter der Leitung von Rolf Günter Lepnikow hatten sich durch zahlreiche Proben auf dieses Event vorbereitet und so eröffnete der Gemischte Chor mit „Musik ist Trumpf“, einem Motto für alle Musiker, ob klein oder groß, die Serenade. Es folgten Ohrwürmer wie “Heimat deine Sterne”; “Butterfly” und “Für Alle”. Solist bei diesem von Halle Haller komponierten und getexteten Lied war Rolf Lepnikow. Einen kleinen Vorgeschmack auf das rockige Blue Notes Konzert am 26. September gab dann der Pop,- Jazz- und Gospelchor Blue Notes. Mit “Freiheit” und “Ein Bett im Kornfeld” konnte man sich locker in seine Jugendzeit zurückversetzen. Mit dem Lied “Über sieben Brücken musst du gehn” gelang es den beiden Chören zusammen, die 70iger Jahre aufleben zu lassen.

Eingeladen hatte sich der GV den katholischen Musikverein Fürfeld mit seinem 1. Vorsitzenden Matthias Berg. Die musikalische Leitung oblag Tristan Vinzent, der mit seinem Blasorchester Musik vom Feinsten präsentierte. Darunter ein Potpourri der schönsten und bekanntesten französischen Lieder; der Militärmarsch “Colonel Bogey March” sowie die Polka “Von Freund zu Freund”. Auch bei der Melodie “Skyfall” aus dem gleichnamigen James Bond Film gerieten viele Besucher ins Schwärmen.

Im 2. Teil der Serenade präsentierte der Gemischte Chor “Vineta”, eine ergreifende Ballade, die den Untergang einer sagenhaften Stadt an der Ostseeküste beschreibt, und bei dem Lied “Der Hahn von Onkel Giacometo” gelang es einer Sopran-Sängerin in gekonnter Weise, den Gockel nachzuahmen und damit die Stimmung weiter anzuheben. Aus dem beliebten Musicalprogramm der Blue Notes folgten “Memory”, “Singin’ in the rain” und das fetzige “Hail Holy Queen” aus dem Film Sister Act. Bei diesem Lied gab es wohl Hunderte von Händen – so hatte es den Anschein -, die von den Sängerinnen und Sängern Richtung Himmel gestreckt wurden. Ein weiterer gemeinsamer Auftritt mit 49 Sängerinnen und Sängern durfte nicht fehlen: Bei “Bel Ami”, einem von Theo Mackeben komponierten Schlager aus den 30er Jahren, durften die Besucher auch Bewegung zeigen. Ein weiteres Hightlight waren die Klänge des Chorleiters und Gitarrenvirtuosen Rolf Günter Lepnikow, der passend zu diesem romantischen Sommerabend die „Spanische Romanze” spielte und mit der Zugabe eines rasanten Flamencos in eine virtuelle heiße Sommernacht entführte. Die Musiker der KMV Fürfeld e.V. ließen im Anschluss die Besucher mit “Der Tanz der Vampire”in die Welt des deutschsprachigen Musicals eintauchen.

Im Finale verabschiedeten sich alle gemeinsam mit dem “Gefangenenchor” aus Verdis weltberühmter Oper Nabucco und setzten mit der Zugabe des Schlagers von Udo Jürgens “Ich war noch niemals in New York” das i-Tüpfelchen auf diese gelungene Veranstaltung.

Mit einer bezaubernden Überraschung verabschiedete sich der KMV Fürfeld vom Publikum: Die Sopranistin Eva Maria Leonardy sang zu den Orchesterklängen das wunderbare Lied “I dreamed a dream” aus dem Musical “Les Miserables” und entließ mit ABBA´s Hymne auf die Musik „Thank you for the music“ das begeisterte Publikum in einen unbeschwerten Abend.

Eines ist dem Gesangverein klar: eine solche chorische Veranstaltung unter freiem Himmel sollte keine Eintagsfliege sein!

Sommerfest Gesangverein Rüdesheim
Showtanzgala in Rüdesheim: „Tanz der Vampire“