Der dritte Lesesommer in der Gemeindebücherei Rüdesheim klang am Freitag, 18. September, mit einer gemütlichen Abschlussfeier im Hof der Bücherei aus. Maria Scheidecker vom Büchereiteam begrüßte die eifrigen Leser, ihre Eltern und vierzehn freiwillige Helfer, die das Büchereiteam  bei dieser Aktion unterstützten, und die Kinder zum Inhalt der gelesenen Bücher interviewte.

    Die Unterstützung durch Freiwillige ist bei dieser Aktion jedesmal eine wichtige und nötige Hilfe. In diesem Jahr kamen durchschnittlich 26 Kinder pro Öffnungszeit zum Interview. Der Spitzenwert waren 44 Interviews am letzten letzten Lesesommertag. In vier Räumen konnten gleichzeitig die Kinder ihre gelesenen Geschichten erzählen, um so zu beweisen, dass sie das Buch gelesen hatten und damit Stempel in ihren Clubausweisen zu sammeln. Ziel dieser Aktion ist es wenigstens drei Bücher zu lesen und dafür eine Urkunde zu erhalten.

    Durch die gute Zusammenarbeit mit der Grundschule Rüdesheim, auch die Schulleiterin Frau Bläsius war zur Abschlussveranstaltung erschienen, konnte auch in diesem Jahr eine weitere Steigerung der Teilnehmerzahl von 16% erreicht werden. So haben in diesem Jahr 87 Kinder an dem Lesesommer teilgenommen und 70 Kinder erhielten eine Urkunde. Diese Aktion hat Freude und Begeisterung bei den jungen Lesern geweckt. So waren in allen Klassenstufen Vielleser dabei, die entweder mehr als 10 Bücher oder mehr als 1000 Seiten in dieser Zeit gelesen haben. Den Leserekord mit 21 Büchern teilen sich zwei Jungen, der Zweitklässler Anton Ackermannn und der Drittklässler Kevin Murschel. Den Vielleserekord mit den meisten Seiten hält die Siebtklässlerin Angelina Trierweiler mit 3028 Seiten, gefolgt von der Sechstklässlerin Emely Sänger mit 2325 Seiten.

    Ob drei Stempel für dicke Bücher oder viele Stempel für dünne Bücher, jedes Kind hat sein persönliches Ziel mit viel Lesefreude erreicht. In den Räumen der Bücherei saßen eigentlich immer Kinder, die gleich vor Ort noch ein Buch lasen, es anschließend erzählten, um dann auch noch eins mit nach Hause zu nehmen.

    Nicht nur Kinder aus Rüdesheim machten beim Lesesommer mit. Aufgrund des großen Einzugsgebietes der Grundschule am Rosengarten wurde das Angebot auch von zahlreichen Kindern aus anderen Orten der Verbandsgemeinde wahrgenommen.

    In den neun Wochen wurden insgesammt 497 Bücher verschlungen. Sehr beliebt bei den Kindern ist die neue Serie „Ponyherz“ von Uschi Luhn für die 7 – bis 9-jährigen. Besonders interessant fanden die größeren auch die Aufmachung des Buches „Zwillingschaos hoch zwei“. Es handelt sich um ein Wendebuch und die Tagebucheinträge zweier Geschwister, einem Jungen und einem Mädchen.

    Dieses Buch beginnt man von vorne oder wahlweise auch von hinten zu lesen, je nachdem ob man sich für die Sicht des Jungen oder die des Mädchens interessiert. Man kann nur das halbe Buch lesen, beide Geschichten nacheinander, oder tageweise beide Tagebucheintragungen.

    Durch den regelmäßigen Kontakt zur Rosengartenschule in Rüdesheim, sind die Grundschüler die Hauptzielgruppe der Bücherei. Aber auch für jugendliche Leser wurden neue Bücher für den Lesesommer angeschafft.

    Diese Sommerleseaktion hat die Gemeinde Rüdesheim mit 1.000,– € unterstützt und das Landesbibliothekszentrum in Koblenz gab nochmal 600,– € dazu, sodass für 1400,– € neue Bücher angeschafft wurden.

    Ein Highlight für die Kinder auf dem Abschlussfest war dann die Verleihung der Urkunden durch den Ortsbürgermeister Herrn Poppitz. Er fand anerkennende und persönliche Worte für die Leistung eines jeden Kindes. So war der Stolz auf die eigene Leistung auf den Gesichtern der Kinder abzulesen, als sie die Urkunde entgegen nahmen.

    Eine Tombola mit vielen gespendeten Preisen, bei dem kein Kind leer ausging war dann der Höhepunkt und Abschluss der Feier.