Das große Abschlussfest des diesjährigen Lesesommers fand am Samstag, dem 25. August, in der Rüdesheimer Rosengartenhalle statt.

    Eingeladen waren alle Kinder, die im Rahmen des Lesesommers mindestens drei Bücher gelesen hatten, und in einem Interview mit den ehrenamtlichen Helfern den Inhalt der Geschichte wiedergeben konnten.

    Der Lesesommer 2018 war nicht nur ein Sommer des Hitzerekordes, sondern auch einer des Teilnehmerrekordes. Wie war das möglich? Durch den regelmäßigen Besuch der Grundschule Rüdesheim lernen die Kinder, „Lesen macht Spaß“, ein Ohrwurm, den die Kinder zusammen mit der ehrenamtlichen Helferin Maria Scheidecker immer wieder singen.

    Zuschüsse in Höhe von 800 Euro von der Ortsgemeinde und 600 Euro vom Landesbibliothekszentrum in Koblenz, machte es möglich, spannende Bücher anzuschaffen, die die Lesebegeisterung weckten. Genau diesen Leseeifer der Kinder und das ehrenamtliche Engagement lobte Bürgermeister Poppitz in seiner Laudatio. Insgesamt 98 Kinder waren im Lesesommer dabei, ein neuer Rekord.

    77 Kinder bekamen eine Urkunde. Gelesen haben sie insgesamt 545 Bücher. In allen Altersstufen waren Vielleser dabei, die mehr als zehn Bücher in neun Wochen verschlungen haben. Siebzehn Bücher in dieser Zeit ist der Rekord einer Viertklässlerin: Emilie Bäder. Mit insgesamt 3.562 gelesenen Seiten hat Emma Paatz einen Rekord aufgestellt und die Klasse 3c, der Grundschule am Rosengarten ist stolz darauf, dass sie mit der größten Beteiligung, zwölf Urkunden bekamen.

    Schwitzten die Kinder bei den extrem hohen Temperaturen beim Interview in der Bücherei, hatten sie danach die Möglichkeit sich im kühlen Nass des nahe gelegenen, ebenfalls gemeindeeigenen, Schwimmbades zu erfrischen.

    Neue Buch-Reihen wie „Major Tom“, „Gustav Gorky“, „Coolman und ich“, oder „Leonie Looping“, waren bei den Erstlesern besonders beliebt. Aber auch für die älteren Kinder gab es interessantes Lesefutter. „Die Finstersteins“, „Der fabelhafte Regenschirm“, oder „Aleca Zamm“ wurden gerne ausgeliehen. Auch das dickste Jugend-Buch mit 622 Seiten, „Timeless“, wurde von einem Fünftklässler (Anton Ackermann) verschlungen.

    Nachdem die Kinder ihre Urkunde erhalten hatten, erwartete sie eine besondere Überraschung. Alex Schmeisser lud die Kinder zu einem Mitmachkonzert ein, in dem sie aktiv werden konnten. Dabei wurde zum Beispiel bei dem Lied „Der Frosch“ gequakt, geklatscht und getrampelt. Wie im Flug verging die Zeit. Die Kinder waren stets in Bewegung und sangen die Liedtexte mit. Schmeisser gelang es auch, zwei Väter aktiv einzubeziehen. Auf Zuruf machte ein Vater einen Purzelbaum, ein anderer Vater konnte flink das Lied „Oben“ in die entsprechenden Bewegungen umsetzen. Mühelos schaffte es Schmeisser das ganze Publikum in das Bühnengeschehen einzubeziehen:

    Als die Kinder am Ende des Festes stolz mit der Urkunde in der Hand die Halle verließen, waren sich das Team der Gemeindebücherei Rüdesheim und die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter einig:

    Im nächsten Jahr startet der Lesesommer 2019.