el- Allen parallel laufenden Großveranstaltungen wie „Rheinland-Pfalz-Tag“ und „Rock am Ring“ zum Trotz schaffte es der TSV Rüdesheim diesen Samstag wieder einmal die Verbandsgemeindehalle bis auf den letzten Stehplatz zu füllen. Dies gelang nicht nur aufgrund des abwechslungsreichen Programms sondern zum größten Teil der sensationellen Leistungen der 6 eigenen Tanzgruppen. Jede einzelne setzte tänzerische Akzente und bestach durch ausgeklügelte Choreographien und Effekte sowie wunderschöne und phantasiereiche Kostüme.

    Nach dem großen Einmarsch aller Gruppen (insgesamt 110 Tänzer/innen), passend zum Thema „EM-Party“ mit großen Flaggen, begrüßten die Moderatoren Jeanni Winter und Gerd Heidemann das Publikum und führten wieder charmant durch das folgende Programm.

    Den Anfang bestritt die jüngste Gruppe des TSV, „Amethyst“ mit immerhin 19 drei- bis vierjährigen Jungs und Mädels. Zum Thema „Flashdance“ mit passenden Kostümen (inklusive Stulpen , Haar- und Schweißbändern) zeigten sie all ihr Können. Zu „Should I stay or should I go“ erhielten sie extra von den beiden Trainerinnen Kathrin Lauer und Edda Lechert Sonnenbrillen, um unter Einsatz ihrer „Luftgitarren“ von der Bühne zu marschieren.

    Die Gruppe „Smaragd“ folgte dann mit einem flotten Dance-Mix von Lady Gaga in schwarz-goldenen Kostümen. Die fünf- bis sechsjährigen Tänzerinnen sowie ein Tänzer (!) wurden bislang von Sabine Ziolkowski trainiert, die sich aber jetzt zurückzieht und daher schon seit zwei Jahren schon von Sara Saueressig und Denise Peinemann von der Gruppe „Saphir“ unterstützt wird. Diese beiden werden in der neuen Saison die Gruppe dann komplett übernehmen

    Ein weiterer Höhepunkt war die Gruppe „Malachit“. Die 25 Tänzerinnen im Alter von sieben bis elf Jahren beeindruckten nicht nur mit ihren schwarz-grün-lila- gemusterten Kostümen sondern vor allem mit ihrer außergewöhnlichen Leistung, die temporeiche und dynamische Choreographie der beiden Trainerinnen Sabine Ziolkowski und Katharina Oehler synchron vorzuführen.

    Die nächste TSV-Gruppe „Rubin“ sorgte für weitere perfekte Unterhaltung und Augenschmaus: 21 Tänzerinnen zwischen zwölf und fünfzehn Jahren boten einen ausgefeilten Dance-Mix mit tollen Hebefiguren und den unterschiedlichsten Schrittfolgen. Die neuen Trainerinnen Kathrin Lauer und Joanna Höfer bestanden ihre „Feuertaufe“ mit Bravour und nahmen stolz und glücklich den verdienten Dank ihrer Gruppe entgegen.

    Und schon folgte der nächste Knaller: Mit außergewöhnlichen Lichteffekten und sensationellen Kostümen in leuchtenden Neonfarben zeigten die Tänzerinnen der Gruppe „Saphir“ was sie „drauf haben“. Gewagte Hebefiguren, bei denen so manchem Zuschauer der Atem stockte wechselten sich mit schnellen Schrittfolgen bei dem neuen Tanz „Electricity“ ab. Die „jungen Damen“ ab sechzehn Jahren werden nun schon seit 11 Jahren von Yvonne von Bohr-Ginz trainiert und sind immer ein Garant für großartige Leistungen.

    Den krönenden Abschluß bildete wie gewohnt der Tanz der Gruppe „Lapisnation“. Auch sie bestachen mit wunderschön phantasievoll gestalteten Kostümen in schwarz-weiß-orange. Die Tänzerinnen ab achtzehn Jahren unter der Leitung von Sabine Ziolkowski fesselten die Zuschauer mit ihrem Tanz „Freak“ der nicht nur Showtanz- sondern auch Hiphop-Elemente beinhaltete. Und auch hier zeigte sich wieder einmal, dass der TSV Rüdesheim choreographisch extrem viel zu bieten hat.  Man darf weiterhin gespannt sein…

    Unterstützt wurden die sechs TSV-Gruppen von zwei Tanzduos des TC Crucenia, den „Progressive Dancers“ der Showtanzformation aus Waldböckelheim, den „Las Primaveras“ des TSV Mandel, sen Gruppen „Lightning“ und „Sensation“ aus Weinsheim, den „Las Chicas Canteras“ vom VfL Bad Kreuznach, der Gruppe „Platinum“ aus Spabrücken,  den „Magic Sensation“ und der Männertanzgruppe „Magic Dynamite“ aus Hüffelsheim, dem Turnverein Rüdesheim, den „Own Risk“ vom VfL Bad Kreuznach und der Männertanzgruppe und diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meister die „O-Town-Players“ aus Oppenheim.